Dortmund überrascht. Dich.

Nachrichten und aktuelle Informationen

Zurück zur vorherigen Seite

23.11.2018

Die 8. NRW Nano-Konferenz – Innovationen in Materialien und Anwendungen

Zwei Tage im Zeichen der Nanotechnologie – Deutschlands wichtigstes Nanotechnologie-Treffen gibt zum achten Mal Einblicke in aktuelle Trends und Entwicklungen.

„In Zukunftsfeldern wie Medizin, Energie sowie Informations- und Kommunikationstechnologie treibt Nanotechnologie die Entwicklung voran. Im letzten Jahrzehnt hat sich auch die Verschmelzung von Nanotechnologie und Materialwissenschaften für beide Disziplinen als vorteilhaft erwiesen. Nordrhein-Westfalen konnte sich hier längst als einer der international führenden Standorte etablieren. Es ist unser Anspruch, diese führende Rolle in Europa weiter auszubauen.“ fasst NRWs Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart im Hinblick auf die Nanotechnologie in Nordrhein-Westfalen und die NRW Nano-Konferenz zusammen.

Diese ging am 21. und 22. November 2018 in die nunmehr achte Runde, wobei die Bandbreite der Konferenz in Richtung Materialien erweitert wurde. Landesclustermanager Dr.-Ing. Harald Cremer verdeutlicht: „Der neue Konferenztitel 8. NRW Nano-Konferenz – Innovationen in Materialien und Anwendungen drückt den zweiten Konferenzschwerpunkt im Bereich der Materialwissenschaften aus. Die Konferenz wird damit auch in Zukunft den wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Stärken NRWs noch mehr Schwung geben.“

„Nordrhein-Westfalen ist eine starke Region mit exzellenter wissenschaftlicher Forschung und hervorragenden wirtschaftlichen Wachstumsperspektiven im Bereich der Nanotechnologien. Aus diesem Grund freue ich mich sehr, dass sich das Land NRW entschieden hat, dieses Format in Dortmund auszutragen. Denn mit mehr als 40 Unternehmen und rund 3.000 Beschäftigten in der Mikro- und Nanotechnologie zählt Dortmund zu den europaweit führenden Standorten der Mikro- und Nanotechnologie. Zahlreiche Weltmarktführer und Spezialanbieter bilden die Basis dieses Erfolgs, so Thomas Westphal Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund.

Die im Kongresszentrum Westfalenhallen Dortmund stattfindende Konferenz wird daher neben „klassischen“ Schwerpunktthemen wie zum Beispiel „Energieeffizienz“, „Elektronik & Optoelektronik“ und „Gesundheit & Medizin“ auch neue Fachsessions wie „Funktionale Oberflächen“ und „Fasern & Komposite“ umfassen. So geben international renommierte Sprecher hochaktuelle Einblicke in ihre Forschung. Aber auch der Transfer von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen in innovative Anwendungen ist ein wichtiger Aspekt der 8. NRW Nano-Konferenz.

Das Konferenzprogramm wird abgerundet durch die ausgebuchte Begleitausstellung, fast 120 Poster sowie das abendliche Networking Event. Karl-Uwe Bütof, Abteilungsleiter für Innovationen und Märkte im Wirtschaftsministerium, kommentiert den Rundgang auf der Ausstellung mit den Worten: „Es präsentieren sich wieder eine Vielzahl von hochkarätigen Firmen – von Großunternehmen, über den Mittelstand bis hin zum Start-Up –, Universitäten und Instituten mit ihren Produkten, Dienstleistungen und neusten Forschungsergebnissen.“

Ermöglicht wird die hohe Qualität der Veranstaltung unter anderem auch durch die Sponsoren, wie z. B. die Covestro Deutschland AG, die als „Young Academics Sponsor“ speziell die Aktivitäten der Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler NRWs auf der Konferenz unterstützt.

Die vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Cluster NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW zusammen mit der Wirtschaftsförderung Dortmund organisierte 8. NRW Nano-Konferenz bietet einen herausragenden Rahmen für ein Treffen der Hochtechnologieszene in Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus.

Bildquelle: NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW